Über die Folgen des Klimawandels im Zentralpazifik berichtet der ehemalige ARD Journalist und Autor Hermann Vinke am Donnerstag, 17. Mai, um 19 Uhr im Alten Güterbahnhof in Papenburg. Der Eintritt ist frei.

Der Vortragsabend unter dem Titel „Marshall Islands – Inseln ohne Zukunft?“ wird vom Lions Club Emmy von Dincklage veranstaltet. Vinke, gebürtiger Rheder, hat die Marshall Inseln, die er noch aus seiner Zeit als ARD-Fernost-Korrespondent in Japan kennt, in jüngster Zeit wieder besucht. Die Inseln und Atolle der Südsee, die schon vor Jahrhunderten die Phantasie von Seefahrern, Romantikern und Kolonisatoren beflügelten, sind heute durch Wirbelstürme, Springfluten und den Anstieg des Meeresspiegels in ihrer Existenz bedroht. Nicht zuletzt mit deutscher Hilfe wird gegenwärtig versucht, dem Klimawandel im Pazifik zu begegnen. Daran beteiligt sich die Bundesregierung mit 9,5 Millionen Euro, ferner die Hochschule Emden-Leer, die in Leer Modelle für einen schadstofffreien  Seetransport in den Marshall Inseln entwickelt, und die „Okeanos-Stiftung“ in Darmstadt, die den traditionellen Bau von Kanus in der Region fördert.